Heiraten in den Niederlanden von Personen aus dem Landkreis Osnabrück und dem Altkreis Tecklenburg:

5587 Personen, erstellt von Heinrich Gosmann (Stand: Juni 2015)

Hier kostenlos herunterladen: Excel-Tabelle

Die holländischen Personenstands- register wurden 1811 eingeführt, in Limburg, Zeeland und einem Teil von Nord-Brabant bereits kurz vor 1800. Für die holländischen Personenstandsdaten gilt die Offenlegung bei Geburtsdaten nach 100 Jahren, bei Heiratsdaten nach 75 Jahren und bei Sterbedaten nach 50 Jahren.

Die Datenbank „genlias“ wurde zwar Ende 2012 abgeschaltet, doch dafür die Datenbank „wiewaswie“ eingerichtet. Leider sind zur Zeit noch nicht alle Daten aus genlias übertragen. Obwohl in einigen Datenbanken auch nach Herkunftsorten gesucht werden kann, gibt es oft verschiedene schreibweisen oder mehrere Orte gleichen Namens. Bei diesen Orten wäre ein Abgleich mit den jeweiligen Kirchenbüchern bzw. Standesamtsregistern notwendig.

Quellen: Auszüge aus den Niederländischen Personenstands- registern (genlias.nl / wiewaswie.nl); Auszug aus dem Trauregister Veendam 1732-1745, Hunsche-Archiv.

Digitalisierte Adressbücher und Zeitungsindizes

Zeitungs-Index

Alte Zeitungen sind eine Fundgrube für genealogische Daten. Aber man kann unmöglich alle alten Zeitungen nach den Namen durchsuchen - das wäre wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen.

Wir haben diese Aufgabe übernommen.

Nach und nach werden von unseren Mitgliedern Namen-Indizes verschiedener Zeitungen erstellt. Damit haben Sie einen schnellen Zugriff auf die Zeitungs- eintragungen mit den von Ihnen gesuchten Namen. Ob in der Rubrik „Familien-Nachrichten“ der Standesämter oder Geburts-, Verlobungs-, Heirats- und Todesanzeigen, Haus- und Hofverkäufe, Zwangsverstei- gerungen, Jubiläen, Brände, Gerichtssachen, etc., Ihre Gesuchten sind schnell gefunden!

In diesen Namenslisten können Sie suchen:

Kostenloser Download der Namenlisten: A, B, C, D, E, F, G, H, I, J, K, L, M, N, O, P, Q, R, S, T, U, V, W, XYZ

Das Datum und die Seitenzahl der jeweiligen Zeitung teilen wir Ihnen gern mit. Damit können Sie die Zeitung ohne langes Suchen im Niedersächsischen Landesarchiv Osnabrück einsehen und kopieren lassen (Preistabelle).

Oder Sie beauftragen uns, Ihnen die gewünschten Zeitungsausschnitte zu kopieren. Unten finden Sie die Preisliste für diesen Service. Bestellungen oder Anfragen bitte per E-Mail an Werner Bohnenkamp.

Bearbeitet sind zur Zeit (Stand 2015):

  • Osnabrücker Anzeigen 1827-1829, 1834, 1835
  • Osnabrücker Zeitung 1900 - 1903, 1911, 1914
Preise:
  • Datum und Seitenzahl per E-Mail (für eigene Recherche im Landesarchiv): kostenlos
  • Erstellen eines Zeitungsausschnittes: 2,00 €
  • Versand per Post: plus Druckkosten, Porto und Verpackung
  • Versand per Mail: kostenlos
  • Eigene Suche im TeFam-Archiv: kostenlos bzw. nur Druckkosten

Wir können diese Daten nur gegen Vorkasse liefern.
Wenn nötig, können Sie auch die anderen Spalten der heruntergeladenen Excel-Dateien in alphabetische Reihe bringen.

Lidmatenregister aus holländischen Orten:

2546 Personen, zusammengestellt von Heinrich Gosmann (Stand: Juni 2015)

Die Datei umfasst Personen aus dem Raum Osnabrück und Tecklenburg aus der Zeit 1636-1857.

Hier kostenlos herunterladen: Excel-Tabelle

Die niederländisch-reformierte Kirche, die wallonische Kirche und die evangelisch-lutherische Kirche kannten Taufmitglieder und bekennende Mitglieder. Die Einheimischen wurden nach Glaubensunterricht und Ablegen des Glaubensbekenntnisses konfirmiert und waren damit Gemeindeglieder mit allen Rechten und Pflichten.
Fremde aus einem anderen Ort oder Land hatten gewöhnlich ein Attest ihres Heimatpfarrers vorzulegen oder das Glaubensbekenntnis abzulegen. Ein solches Attest bescheinigte die Mitgliedschaft in der jeweiligen Heimatgemeinde und die Redlichkeit der Person.

Neue Mitglieder wurden in s.g. Lidmatenregistern (lidmaten = Mitglieder) verzeichnet. Die Register sind jedoch oft unterschiedlich und teilweise unvollständig geführt. Ein neuer Pastor oder auch Lehrer machte gelegentlich einen Rundgang durch den Ort, stellte sich vor und schrieb dann alle Mitglieder ins Register, wie zum Beispiel in Alkmaar 1765. Vielfach gibt es jährliche Statistiken über die Zahl der Kommunikanten und der neu angenommenen Mitglieder. Daneben finden sich gelegentlich auch Heiraten und Sterbedaten. Letztendlich scheinen alle hier genannten Personen, ob nun ausdrücklich als Mitglieder angenommen, ob Heiraten, Kommunikanten und Abendmahlgänger oder Übertragungen aus anderen Aufzeichnungen, Mitglieder der jeweiligen Kirchengemeinden gewesen zu sein.