Spurensuche "Neue Heimat Missouri"

Heft 2 / 2016

Das Heft kostet 5,- Euro und kann hier vorbestellt werden: Bestellformular.

Nachdem die ersten Auswanderer den Weg in die USA vorgezeichnet und erfolgreich „Stützpunkte“ gegründet hatten, nötigte das neue Freiheitsgefühl dazu, weiteren Familienangehörigen, Verwandten und Bekannten eine Auswanderung schmackhaft zu machen. Insbesondere entsprechende Bücher und Schriften verursachten eine unerwartet große Welle die über den Ozean schwappte und dazu führte, dass Deutschland bald die größte Gruppe der amerikanischen Einwanderer stellte.

Etwa 43 Millionen Amerikaner gaben bei der Volkszählung im Jahr 2000 an, deutsche Vorfahren zu haben. Ob John Jacob Astor, Pelzhändler und Immobilieninvestor und 1848 reichster Mann in den Vereinigten Staaten, Chemiker Karl Pfizer, Ölmagnat John D. Rockefeller, Ketchup-Mogul Henry John Heinz, Lebensmittel-Unternehmer James Lewis Kraft, der Jeans-Erfinder Levi Strauss, Flugzeug-Pionier William E. Boeing, Immobilien-Tycoon Donald Trump oder US-Präsident Dwight D. Eisenhower und der ehemalige Außenminister Henry Kissinger, sowie Film- und Musikstars wie Doris Day, Elvis Presley und Fred Astaire, David Hasselhoff, Leonardo di Caprio, Nicolas Cage, Bruce Willis und George Clooney, erinnern noch heute an die über sieben Millionen Deutschen, die seit dem 17. Jahrhundert nach Amerika ausgewandert sind.

Eine besondere Anziehungskraft übte ab 1830 das Auswanderungsziel St. Louis und das nahe Umland am Missouri aus, das in der nächsten Spurensuche näher betrachtet werden soll. Dabei sollen nicht die Gründe der Auswanderung in die USA oder der Reiseverlauf im Vordergrund stehen, sondern ihre Ziele und ihr dortiges Lebensumfeld vorgestellt werden.

Viele Namenslisten aus verschiedenen Quellen des südwestlichen Missouri untermauern die deutsche Herkunft der Auswanderer und ihren Lebensweg in der neuen Welt. Vielleicht werden auch sie hier fündig und können ihre eigene Familiengeschichte vervollständigen.