Fragen? Fehler gefunden?
Oder gibt es Ergänzungen?
Eine E-Mail genügt.
Wir freuen uns über jeden Beitrag.

Ausflüge in die Geschichte:

Wanderung durch das Naturschutzgebiet "Steinernes Meer", vorbei am Gattberg, am s.g. Butterstein, am historische Nachbau eines frühgeschichtlichen Grubenhauses und an Spuren historischer Landnutzung.

Richtstätten-Rundweg: vorbei an der „Schwedenschanze“, an den so genannten „Schneitelbuchen“ und dem Ort einer ehemaligen Richtstätte

Belmer Wassermühle

Kirche Zur schmerzhaften Mutter

Hager Hof in Vehrte: das älteste Bauernhaus der Gemeinde Belm

Schwarzkreidegrube in Belm-Vehrte

Sloopsteine in Belm-Haltern

Belm

Zur Geschichte

1050: Erwähnung Vehrtes als "Fariti"

1090: Erwähnung Ickers als "Ickari", Erwähnung Astrups als "Asthorpa". Edelherr Eberhard und sein Bruder Liudolf trugen einen großen Teil ihres Besitzes der Osnabrücker Kirche zu Lehn auf, u.a. die Güter Astrup.

1190: Erwähnung Belms als "Belehem"

1224: Erwähnung Belms als "Belhem"

1230 - 1250: die jetzt noch stehende katholische Kirche wurde erbaut.

1233: Erwähnung Ickers als "Hichere"

1250: Das Kirchspiel Belm hatte ca. 135 Bauernhöfe mit rund 800 Einwohnern.

1254: Erwähnung Vehrtes als "Verethe"

1483: Erwähnung Belms als "Belham"

15. Jh.: Erbauung des Amtshauses des Vogtes an der Ecke Power Weg und Tie.

1543: Einführung der Reformation durch Hermann Bonnus

1624: Auch nach dem 30-jährigen Krieg blieb die Kirche St. Dionysus katholisch, auch trotz des Einflusses der Reformation, die insbesondere vom Haus Astrup ausging. Im Jahr 1624 predigte in der Kirche ein katholischer Pfarrer.

1633: Das schwedische Hauptheer unter Herzog Georg von Calenberg-Grubenhagen nahm das Gut Astrup als Hauptquartier.

1648: Seit dem Ende des 30jährigen Krieges wurde im Westfälischen Frieden beschlossen, dass in einer Kirchengemeinde die Konfession gelten solle, zu der sich der Pastor im Jahr 1624 bekannt hatte. Pastor Hoetmar hatte sich zum katholischen Glauben bekannt, so dass der Kirchenbesitzt und die Pfarrstelle an die katholische Kirche ging, obwohl über 90% der Bevölkerung evangelisch war.

1674: Erneuerung der Kapelle in Icker

1803: Das französische Heer besetzte Osnabrück und seine Umgebung. Seit diesem Jahr durften die Evangelischen die katholische Kirche mitbenutzen.

1812: Der erste evangelische Pfarrer wurde durch Napoleon I. von Moskau aus ernannt.

1819: Fertigstellung der evangelischen Kirche.

1838: König Wilhelm IV. kam durch Vehrte.

1848: Gründung des Landwirtschaftlichen Vereins Belm.

1857: Hinrichtung von Beate Christina Niclaaßen auf dem Richtplatz in Belm wegen Brandstiftung und Raubmordes.

1872: Einrichtung des Vehrter Bahnhofes

1873: Gründung des Kriegervereins Belm