Fragen? Fehler gefunden?
Oder gibt es Ergänzungen?
Eine E-Mail genügt.
Wir freuen uns über jeden Beitrag.

Die Seiten über Engter wurden zusammengestellt von Heinrich Gosmann.

Ausflüge in die Geschichte:

Café im Speicher

Die Bramscher Ortsteile:

Engter

Zur Geschichte

Der Name Engter könnte sich auf „eng“, also enge Stelle, wohl eher aber auf „Eng“, von „Ang“, gleich „nasse Wiese“ beziehen.
Engter wurde erstmals im Jahr 1147 erwähnt und liegt im Südosten von Bramsche und grenzt an die Ortsteile Kalkriese, Schleptrup, Lappenstuhl und Evinghausen. Engter verfügt seit 1229 über eine eigene Kirchengemeinde (St. Johannis) zu denen die genannten angrenzenden Bramscher Ortsteile gehören.

700 v. Chr. Funde von Hallstattimporte (Fibeln, Spiralscheiben, Armspiralen).

375 n. Chr. Fund einer Urne mit Beigefäß der Brandbestattungskultur.

1147 erste Erwähnung als Engthere.

1183 Engethere

1229 Bau der St. Johannis-Kirche und Bildung des Kirchspiel Engter mit den Bauerschaften Engter, Evinghausen, Kalkriese und Schleptrup. Bis dahin gehörten sie zum Kirchspiel Bramsche.

1289 wird Hugo von Bar Holzgraf der Engter Gesamtmark.

1449 verkaufte Engter die Holzgrafschaft für 300 T. an von Bar.

1490 gab es 25 Viehbesitzer in Engter.

1500 Um diese Zeit sind 10 Vollerben, 8 Halberben und 11 Erbkötter verzeichnet.

1554 Luthers Lehre wird im Kirchspiel Engter eingeführt.

1556 bildete das Kirchspiel Engter eine eigene Vogtei, später zu Bramsche.

1560 lebten im Kirchspiel Engter 163 Familien und 14 Knechte mit 595 Pferden, 998 Stück Rindvieh und 1104 Schafen.

1561 zahlte das Kirchspiel rund 501 Taler Steuern, Engter 137, Kalkriese 113, Schleptrup 158 und Evinghausen 93 T..

1667 gab es in Engter 1 Kauf- und Handelsmann, 2 Bierbrauer, 4 Bierzapfer, 1 Brandweinbrenner, 1 Schmiede, 2 Schuster, 2 Zimmerleute, 3 Sagensnider, 1 Hollschen- Moltenhauer und 8 Rademacher.

1720 Bei einem Großbrand am 16. März wurden in Engter 9 Häuser vernichtet. Bei diesem Brand (unter anderem im Pfarrhaus) wurden auch die bis dahin geführten Kirchenbücher zerstört.

1721 gab es in Engter 6 Bierbrauer, 5 Branntweinbrenner (teils zugleich Schenkwirte und Tabaksmonopolisten) und 12 handelten mit Korn, Leinen, Teer, Tran, Tabak und Hökerwaren.

1828 Teilung der Engter Feldmark auf 10 Vollerben, 8 Halberben und 35 Erbkötter.

1849 gab es 68 Heuerleute.

1853 hielten 336 Familien, 225 Pferde, 1376 Stück Rindvieh und 637 Schafe.

1913 Freilegung und Teilrekonstruktion der Malereien in der Kirche zu Engter.

1921 erste Erwähnung des Reiterverein Engter.

1925 Gründung des Turnverein Engter.

1954 Engter hat eine Größe von 1114 ha und 1412 Einwohner.

1969 Gründung eines Abwasserverbandes in Engter.

1970 gab es 789 Erwerbstätige.

1972 Mit der Gebietsreform gehört Engter zur Stadt Bramsche.

1986 Bau der Sporthalle.

1986-1988 Archäologische Grabungen auf dem Engter Esch mit über 8700 Fundstücken.

1987 Bau des Clubhaus TuS Engter.

1987 gab es noch 9 Vollerwerbslandwirte, 3 Nebenerwerbslandwirte und 18 Zuerwerbslandwirte.