Fragen? Fehler gefunden?
Oder gibt es Ergänzungen?
Eine E-Mail genügt.
Wir freuen uns über jeden Beitrag.

Die Mühle Tüchter

Wersener in den Niederlanden

Wir bieten umfangreiche Personenlisten zum Herunterladen an:

  • Personen, die in der VOC gedient haben; aus Wersen z.B. Harmen Bunje, Harmen Mentel, Hendrik Diersman, Jacob Schoekman, Harme Meijer, Reijnier Morisse, Jan Bosser, Heijne Claasse
  • Heiraten in den Niederlanden; mit Personen aus Wersen z.B. Dannenbrock, Hendrik Adolph; Etgeton, Caroline Auguste; Grieving, Gerhard Heinrich; Lange, Johann Jacob; Niete, Maria Elisabeth; Remme, Heinrich Adolph; Rottger, Hendrik Adolph; Schaberg, Johan Heinrich; Schallenberg, Bernhard Heinrich

Staatsarchiv Oldenburg:

Best. 272-17 Nr. 553 - Forderungen des Pastors Schlüter in Wersen und seiner Erben an von Lüninck und von der Horst in Cappeln wegen einer vom Haus Welpe auf das Haus Cappeln übertragenen Schuldforderung des Pastors Arnold Rumpf in Tecklenburg von 1637 sowie Forderungen des Pastors Werlemann in Tecklenburg aus den Jahren 1726 bis 1749

Best. 272-17 Urk. Nr. 17 - Vor Johann Holeke, Richter der Stadt Osnabrück ("Osenbrug..."), verkaufen Hermann van Sentynghen und Fennike, die Witwe des Olrik, dem Matthias Bardewisch ("Burdewyssche") für 90 bereits bezahlte Rheinische Gulden das "Benthen hus" in Bühren ("Büren") im Kirchspiel Wersen, das Hermann van Sentynghen und Elseke bewirtschaften. (1427)

Best. 272-17 Urk. Nr. 52 - NN Graf von Tecklenburg belehnt Cord von Elmendorff mit Benten Hus, jetzt Bardenrisch Haus, in der Bauerschaft Büren im Kirchspiel Wersen. (1513)

Best. 272-17 Urk. Nr. 63 a - Vor dem Richter Borchardt Grennberch verkauft Herbort von Elmendorff in Füchtel an Magister Jacob Greselius für 20 Goldgulden eine Rente von einem Gulden von seinem freien Erbe in Burdewisch in der Bauerschaft Büren im Kirchspiel Wersen. (1526)

Wersen

Fundstücke

Deserteure im Jahr 1851

Gefunden im Amtsblatt für den Regierungsbezirk Münster (Seite 76 ff.)

Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen:

1794: Die Beschwerde des Predigers Werlemann zu Wersen wider das Kgl. Forstamt über das der Pfarre zustehende Deputatholz. Bestellsignatur: Kriegs- und Domänenkammer Münster, Nr. 15 Nr. 83 & 84

1628: Eitel Friedrich, Bischof zu Osnabrück, belehnt Heinrich Ledebur zu Arenshorst mit ..., Stinemans Erbe zu Haelen Ksp. Wersen. Bestellsignatur: Familie von Ledebur (z. T. Dep.) - Urkunden, Nr. 171

1628: Franz Wilhelm, Bischof zu Osnabrück etc., belehnt Friedrich Ledebur zu Arenshorst mit ..., Stinemans Erbe zu Haelen Ksp. Wersen. Bestellsignatur: Familie von Ledebur (z. T. Dep.) - Urkunden, Nr. 183

1772: Reparatur der Walkmühlenbrücke in der Vogtei Wersen. Bestellsignatur: Kriegs- und Domänenkammer Münster, Nr. 18 Nr. 42

1795:  Die durch die Wasserflut weggerissene Brücke unten am Ölmühlenkolk zu Wersen und Walkmühlenbrücke daselbst. Bestellsignatur: Kriegs- und Domänenkammer Münster, Nr. 18 Nr. 44

1803: Reparatur der hölzernen Brücke zwischen Lotte und Wersen. Bestellsignatur: Kriegs- und Domänenkammer Münster, Nr. 18 Nr. 48

1800: Erbmühlenpächter Rawiehe zu Wersen wider den Kolonen Winkelmann daselbst wegen Wegedeluition eines Stückes Landes. Bestellsignatur: Kriegs- und Domänenkammer Münster, Nr. 13 Nr. 29

1787: Das Kolonat Huntemanns zu Wersen. Bestellsignatur: Kriegs- und Domänenkammer Münster, Nr. 21 Nr. 100

1803: Vererbpachtung einiger Grundstücke von Metkemeyers Stätte zu Wersen an den Kolon Niemöller alias Koppermöller zu Wersen. Bestellsignatur: Kriegs- und Domänenkammer Münster, Nr. 21 Nr. 155

1802: Die Vererbpachtung einiger Grundstücke vom Rawies-Kolonat zu Wersen an den Osnabrückischen Untertan Wiesemüller und Heuermann Oldenburg zu Wersen. Bestellsignatur: Kriegs- und Domänenkammer Münster, Nr. 21 Nr. 184

1774: Das Rawies-Kolonat zu Wersen. Bestellsignatur: Kriegs- und Domänenkammer Münster, Nr. 21 Nr. 185

1808: Die Feldwertsche Kötterei, Ksp. Wersen. Bestellsignatur: Kriegs- und Domänenkammer Münster, Nr. 21 Nr. 59

1663: Ernst August, Bischof zu Osnabrück etc., belehnt Johan Albert Ledebur zu Arenshorst mit ..., Stienemans Erbe zu Haelen Ksp. Wersen, ... Bestellsignatur: Familie von Ledebur (z. T. Dep.) - Urkunden, Nr. 245

Karten A Nr. 2290 - Wersen (Lotte), Wohnhaus des Müllers, Bauplan, 3.V. 18.Jh.

1699: Carl, Bischof zu Osnabrück, belehnt Johann Gerhard von Dinklage zum Osthoff mit Botter Johans, vormals Johan, jetzt Henrich von Büren Hof und Erbe im Ksp. Wersen zu Dienstmannsrecht, wie sein Vater Hugo von Dinklage und seine Mutter Maria Sybilla von der Reck damit belehnt waren. Bestellsignatur: Gesamtarchiv von Landsberg-Velen (Dep.), Barnsfeld - Urkunden, Nr. 727 b

1584: Heinrich, Erzbischof zu Bremen etc., belehnt Gerdt Ledebur d. J. mit ..., mit Brinckmans Erbe zu Halen Ksp. Wersen, die zuvor der Vater Jaen Ledebur inne gehabt hat. Bestellsignatur: Familie von Ledebur (z. T. Dep.) - Urkunden, Nr. 94

1668: Ernst August, Bischof zu Osnabrück, belehnt Maria Sibylla von der Recke zu behuf ihres unmündigen Sohns Johann Gerhard von Dincklage durch den Bevollmächtigten Johan Walefeldt Dr. jur. mit Botter Johans, früher Johans, jetzt Henrichs zu Büeren Hof im Ksp. Wersen. Bestellsignatur: Gesamtarchiv von Landsberg-Velen (Dep.), Barnsfeld - Urkunden, Nr. 713

1608: Cord Tecklenburg d. J., Osnabrück, Kl. gegen Ilse zu Loe, Wwe. Heinr. Huge, Wersen, Bekl.Einräumung des Nießbrauches am Hause Vogelsang und der dazugehörigen Güter auf Grund einer Schenkung.(1. Regierung Tecklenburg)2. RKG 1608. Bestellsignatur: Reichskammergericht, Nr. T 39