Osnabrück

Herz-Jesu-Kirche

Die Herz-Jesu-Kirche war die erste römisch-katholische Kirche, die in Osnabrück nach der Reformation gebaut wurde.
1898 entwarf der Architekt Alex Behnes die Pläne für die dreischiffige neugotische Kirche. Errichtet wurde sie aus Ibbenbürener Sandstein, der mit Pferdefuhrwerken nach Osnabrück geschafft wurde. Der Rohbau war im Dezember 1899 vollendet, die Türme folgten etwas später. Am 13. März 1902 wurde die Kirche gesegnet und seither für Gottesdienste genutzt.

Kunsthistorisch wertvollstes Ausstattungsstück ist eine spätgotische Kreuzigungsgruppe aus dem 16. Jahrhundert des Bildhauers Evert van Roden aus Münster.

Literatur:

Neue Domgemeinde St. Petrus (Hrsg.): 100 Jahre Herz-Jesu-Kirche Osnabrück. Sonderausgabe eines Teils einer Festschrift zur Geschichte der Herz-Jesu-Kirche anlässlich des 97. Deutschen Katholikentags Mai 2008. Osnabrück 2008