Fragen? Fehler gefunden?
Oder gibt es Ergänzungen?
Eine E-Mail genügt.
Wir freuen uns über jeden Beitrag.

Die Seiten über Pente wurden zusammengestellt von Heinrich Gosmann.

Weiteres vor Ort:

Heimatverein Pente e.V.
Grünegräser Weg 93
49565 Bramsche
Telefon: 05461 - 880858 oder 051 - 12626011
guenterbergmeier@t-online.de

Pente

Zur Geschichte

Pente von Penn gleich Heide und Pferch, pennen gleich einpferchen.

Die Geschichte der Ortschaft Pente ist, zumindest soweit es die Gebietshoheit betrifft, immer wieder mit Bramsche verbunden gewesen. Ursprünglich war Bramsche sogar von den Penter Bauern abhängig, weil es keine eigene Feldmark besaß. Weil die Bramscher Dorfbewohner mangels eigener Flächen ihre Schafe ständig auf Penteraner Gebiet weiden ließen und, ungefähr auf dem Areal des heutigen Marktplatzes in Bramsches Innenstadt, Anpflanzungen vornahmen und Zäune aufstellten, obwohl dieses Gebiet damals rechtlich zu Pente gehörte, gab es über lange Zeit ständigen Streit. Erst im 19. Jahrhundert wurde dieser durch einen Vergleich beigelegt, der allerdings für die Penteraner mit nicht unerheblichen Gebietsabtretungen an Bramsche verbunden war. Auch in der Folgezeit konnte sich Pente dem Ausdehnungsdrang der Industriestadt Bramsche nicht widersetzen. So „verlor“ Pente etwa mit dem Bau des Mittellandkanals 1911 ein weiteres großes Gebiet an Bramsche.

1700 v. Chr. Fund einer Jütländische Streitaxt.

1390 Mittelalterlicher Einzelmünzfund.

1221 erste Erwähnung als Pennethe.

1480 schenkten die Markengenossen der Kirche zu Bramsche die sogenannte Stuckwische für das Licht vor dem hl. Sakrament.

1560 gab es 39 viehhaltende Haushaltungen, 22 große Knechte, 6 kleine Knechte, 2 große Mägde, 1 kleine Mägde.

1664 gab es in Pente 1 Schuster, 1 Schneider und 2 Holschen-Molltenhauer.

1667 gab es in Pente 1 Schmied und 2 Holschen-Molltenhauer.

1699 werden in Pente die Fastabende Strohe, Sandwisch, Pente und Schagen genannt.

1828 sind 24 Vollerben, 4 Halberben, 3 Erbkötter und 5 Markkötter verzeichnet.

1818-28 Markenteilung in Pente 767 M. 8 Schef. 34 Q. Ruten.

1849 hatten 73 Heuerleute 387 Morg. Acker und 162 Morg. Wiesen gepachtet und hielten 2 Pferde und 120 Kühe.

1954 Pente hat eine Größe von 1462 ha und 944 Einwohner.

1970 gab es 405 Erwerbstätige.

1972 Mit der Gebietsreform gehört Pente zur Stadt Bramsche.

1987 gab es 9 Vollerwerbslandwirte, 3 Nebenerwerbslandwirte und 10 Zuerwerbslandwirte.