Atter

Zur Geschichte

26. September 1679: Johann Adolf Graf von Tecklenburg verkaufte das landwirtschaftliche Gebiet „Leye“ an den Domkapitular Otto Heinrich von Oer und dessen Bruder Oberst Hermann Philipp von Oer, der Stadtkommandant in Osnabrück war.

1680: Hermann Philipp von Oer verkaufte die Leye an Franz Ostman, den geheimen Rat vom Fürstbischof in Osnabrück und Vizekanzler.

1703: Franz Ostman baute auf Leye das Herrenhaus.

1913: Anlegung des Atter Friedhofs im Leyer Holz

1945/46: Besetzung des Gutes Leye durch britische Truppen

1955: Gründung des Flugplatzes Atterheide

1972: Eingemeindung nach Osnabrück

2008: Atter hatte 4135 Einwohner. Aufgabe der Quebec Barracks (Kasernen, die von den Engländern genutzt wurden)